Monthly Archives: Dezember 2017

Melatonin

​Melatonin

Unser Schlafhormon. Entsteht aus Serotonin. Und das wiederum aus Tryptophan. Natürlich kennen Sie sich hier längst aus.

Melatonin war vor ein paar Jahren (in den USA) eine Modedroge. Man hat diesem Hormon wundersame Wirkungen zugeschrieben. Dieser Hype ist schnell verpufft. Dennoch: Er hat die Forschung angestoßen, beflügelt. So, dass wir heute ein neu erwachtes Interesse an diesem Schlafhormon registrieren können.

Man braucht nur die wissenschaftliche Literatur durchzugucken.

Interessant, dass Melatonin heute als das perfekte Antioxidans gehandelt wird.Lassen Sie mich andeuten

  • Es ist global, also im ganzen Körper wirksam (auch Gehirn).
  • Es ist sehr potent. Wesentlich wirksamer als Vitamin C und Vitamin E.
  • Es neutralisiert freie Radikale, ohne dabei selbst zum Radikal zu werden (Schwachpunkt von Beta-Carotin).
  • Es ist völlig ungiftig (wenn Sie wollen, eine Aminosäure) und kann als Kapseln eingenommen werden. Muss also nicht gespritzt werden.

Aber bleiben wir bei der wesentlichen, der Schlafwirkung. Wesentlich deshalb, weil wir das merken und registrieren. Die zellschützende Wirkung merkt man ja erst viele Jahre später. Also los: Wussten Sie, dass manche Medikamente

Ihr Melatonin blocken?

Ihren Schlaf stören?

weiterlesen

https://www.strunz.com/de/news/melatonin-1.html

Müde am Morgen?

Müde am Morgen? Vielleicht liegt’s an Ihren Einschlaf-Gewohnheiten … 

Für einen ausgeschlafenen Start in den Tag: Auf welche Einschlaf-Routinen erfolgreiche Menschen setzen - und wie auch Sie morgens erholter aufwachen.

Wann waren Sie eigentlich das letzte Mal so richtig ausgeschlafen? Im Sommerurlaub 2013? Oder erinnern Sie sich schon gar nicht mehr? Viele Unternehmer schieben ein chronisches Schlafdefizit vor sich her. Klar, das liegt an viel Arbeit: Wer ein erfolgreiches Unternehmen führt, ist morgens oft als erstes in der Firma – und macht am Abend das Licht aus.

Dazu kommen noch geschäftliche Termine am Abend, die die Zeit für die Familie noch knapper werden lassen. Und wer zumindest hin und wieder Freunde und private Bekannte treffen will, bei dem ist zu wenig Schlaf quasi vorprogrammiert.

Falsche Gewohnheiten sind schuld

Aber: Schlafmangel hat nicht nur mit Stress zu tun – sondern auch mit den schlechten Gewohnheiten. Erfolgreiche Menschen wissen: Das, was wir vor dem Schlafengehen machen, hat erheblichen Einfluss auf die Qualität unseres Schlafs – und damit auch darauf, wie wir uns am nächsten Tag fühlen.